Lorenzo Fonda Regisseur

Leben[Bearbeiten Quelltext bearbeiten]

Das erste pjs parajumpers udsalg Viertel seines Lebens verbrachte Lorenzo Fonda in Italien, wo er sich das knstlerische Handwerk des Filmens und der Illustration selbst beibrachte. Daneben betrieb er seit frher Jugend das Skateboarding, ein Sport, dessen Dynamik sich nach seiner Angabe noch heute in seinen Werken niederschlgt. Mit 25 Jahren erhielt er ein Stipendium am communication research centre Fabrica in Treviso, an dem er seine knstlerischen Fertigkeiten vertiefte und Kontakte zu Knstlern aus aller Welt knpfte. Bald nach Beendigung seines Studiums bekam er erste Auftrge von internationalen Werbeagenturen, parajumper jakke norge als Regisseur fr Werbespots zu arbeiten. Im Jahr 2013 bersiedelte er nach New York City.[1][2]Musikvideos erstellte Fonda unter anderem fr Scissor Sisters, Metronomy, Bright Eyes, Jamie Woon, Bernhard Fleischmann, For a Minor Reflection und Metronomy. Werbespots drehte er fr Unternehmen wie Nike, MTV und Alfa Romeo sowie fr den San Diego Zoo, fr den er 2013 unter dem Namen Koalafornia vier Spots ber die zwanzig neu erworbenen Koalas produzierte. Zu Fondas nicht kommerziellen Arbeiten gehren Kurzfilme fr den Welt AIDS Tag im Jahr 2005 und der Titel Big Cats Week fr den National Geographic Channel, der daran erinnern soll, wie auergewhnlich Wild und Grokatzen sind und der auf ihre Gefhrdung aufmerksam machen will.[3] Fr den Boys Girls Clubs of America (BGCA) schuf er dreimintige Kurzfilme ber die ehemaligen Club Mitglieder Wesley Clark (BE BRAVE) und Denzel parajumpers vinter jakker Washington (BE GRATE).[4][5] Im Dezember 2008 berquerte Fonda den Pazifischen Ozean an Bord des Frachtschiffs Portland Senator auf der Route von Los Angeles nach Shanghai. Seine Erfahrungen auf See schlugen sich in dem zehnmintigen Video Ten things I have learned about the sea nieder. Den Film unterlegte er mit Musik der Band Hammock aus dem Album Maybe They Will Sing for Us Tomorrow.[6]

Zu einem seiner anspruchsvollsten und interessantesten Projekte zhlt Fonda seine Arbeit aus dem Jahr 2014 ber den jungen italienischen Snger Son Pascal. Pascal ging von London nach Kasachstan, um dort an einer Talentshow teilzunehmen. Er gewann die Show zwar nicht, blieb aber dennoch im Land und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Pop Stars Kasachstans. ber das hektische Leben Pascals wurde daraufhin die docu reality Staffel Pascalistan TV Series gedreht, die im italienischen Sender Deejay Tv gezeigt wurde. Da diese Sendung auf groe Resonanz stie, wurde von dem Show Creator Davide Tappero Merlo eine zweite Staffel nachgelegt, fr die Fonda als Regisseur verpflichtet wurde. Spter erwarb die BBC die Rechte an parajumpers outlet jakke dem Format und adaptierte die Staffel fr das britische Fernsehen.[7]

Lorenzo Fonda ist vor allem bekannt durch seine Zusammenarbeit mit dem italienischen Streetart Knstler Blu in dem Filmprojekt MEGUNICA. In einer Mischung aus Knstlerportrait und Roadmovie folgt der 80 mintige Dokumentarfilm aus dem Jahr 2008 Blu auf einer Reise durch Sd und Zentralamerika im Herbst/Winter 2006 und zeigt den Knstler bei der Arbeit. Der Name MEGUNICA ist ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben der bereisten Lnder MExiko, GUatemala, NIcaragua, Costa Rica und Argentinien. Das Ziel des Projekts bestand darin, zu erforschen und zu dokumentieren, ob und inwieweit die unterschiedlichen Umfelder und sozialen Bedingungen der bereisten Lnder Blus kreative Prozesse beeinflussen und sich ber eine vernderte Wahrnehmung in seinen Wandmalereien, Zeichnungen und Animationen niederschlagen.[8][9] [10]

Der zweite Dokumentarfilm Fondas mit dem Titel Archaeology of the future befindet sich in der Postproduktion (Stand Er behandelt das Kunstwerk des 1995 verstorbenen Materialbildners Alberto Burri, das am Ort der 1968 durch ein Erdbeben zerstrten sizilianischen Stadt Gibellina als Raumkomposition entstand. Im Jahr 1981 hat Burri ber Gibellina Vecchia, den Ruinen des alten historischen Teils von Gibellina, das gewaltige Monument errichtet. Die Ruinen wurden unter einer dicken Schicht Beton begraben, der begehbare Einschnitte aufweist, um die alten Gassen mit ihrer Enge noch nachvollziehen zu knnen.[11] Der Dokumentarfilm rekonstruiert die Geschichte des Kunstwerks und der daran beteiligten Personen. Mit einem Team von Skateboardern fhrt die Filmcrew die Einschnitte der alten Gassen und das Gelnde ab. Mit Interviews, Archivmaterial, Skateboard Material, animierten Nachstellungen und fiktiven Segmenten untersucht Fonda die Auswirkungen des Kunstwerks und seines Schaffensprozesses.